Aufbau und Inhalt einer Abmahnung

Kategorie: Artikel
Der Anwalt für Arbeitsrecht in Hamburg hilft bei allen arbeitsrechtlichen Problemen kompetent und erfahren.

Aufbau und Inhalt einer Abmahnung

Inhaltlich orientiert sich eine Abmahnung an ihrer Funktion. Eine Abmahnung ist demnach wie folgt aufgebaut:

1. Sachverhaltsdarstellung

Zunächst erfolgt eine Sachverhaltsdarstellung, die eine genaue Beschreibung des gerügten Verhaltens beinhaltet. Dabei muss der Arbeitgeber Angaben zur Art des Verhaltens, zu dessen Inhalt und zu dem Ort und Datum des gerügten Verhaltens machen.

2. Darstellung der Pflichtverletzung

Danach folgt die Benennung der konkreten arbeitsvertraglichen Pflichtverletzung. Der Arbeitgeber muss zunächst darauf hinweisen, gegen welche arbeitsvertragliche Pflicht im konkreten Fall verstoßen wurde. Die gerügte Verhaltenspflicht muss aber beispielsweise vorher im Arbeitsvertrag festgelegt worden sein. In Betracht kommen hier vor allem Verstöße gegen das Gesetz, gegen eine Rechtsverordnung, gegen den Arbeitsvertrag oder einen möglicherweise gegebenen Tarifvertrag. Darüber hinaus können auch Verstöße gegen arbeitsvertragliche Nebenpflichten, Betriebsvereinbarungen oder Arbeitsanweisungen mit Hilfe der Abmahnung gerügt werden.

3. Warn- und Androhungsfunktion

Zum Schluss folgt immer der Hinweis darauf, dass im Wiederholungsfalle das Arbeitsverhältnis gefährdet ist. Dabei sollte der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zu einem korrekten Verhalten auffordern und im Anschluss daran mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen oder gegebenenfalls sogar mit einer konkreten Kündigung für den Fall drohen, dass der Arbeitnehmer sein Verhalten nicht ändert und weiterhin gegen die gerügte arbeitsvertragliche Pflicht verstößt.

4. Muster für eine Abmahnung bei Zuspätkommen

Gern stellen wir Ihnen hier ein Muster für eine Abmahnung wegen zu Zuspätkommen zur Verfügung:

 

Sehr geehrter Arbeitnehmer,

 

aus Ihrem Arbeitsvertrag ergibt sich, dass Ihr Arbeitsbeginn wochentags montags bis freitags 08:00 Uhr ist. Sie sind sowohl am Dienstag den…. als auch am Freitag den …. mit einer Verspätung von einer Stunde um 09:00 Uhr an ihrem Arbeitsplatz erschienen. Dadurch sind sie ihrer Pflicht aus dem Arbeitsvertrag um 08:00 Uhr am Arbeitsplatz zu erscheinen nicht nachgekommen und haben diese somit in erheblichem Umfang verletzt. Aus diesem Grunde mahnen wir sie hiermit ausdrücklich ab. Gleichzeitig fordern wir sie dazu auf in Zukunft pünktlich an ihrem Arbeitsplatz zu erscheinen. Sollte es zu einer weiteren Verspätung von Ihrer Seite kommen, drohen arbeitsrechtliche Konsequenzen und ggf. auch eine Kündigung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Arbeitgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü