BAG zur Arbeitnehmerüberwachung durch Detektiv

Gerade bei einem länger krankgeschriebenen Angestellten fragen sich viele Arbeitgeber, ob dieser nicht während seiner Erkrankung einer anderen beruflichen Tätigkeit nachgeht. Um letztendlich auf diese Frage eine Antwort zu finden, beauftragen zahlreiche Arbeitgeber einen Detektiv. Dieser soll herausfinden, ob der Arbeitnehmer einer arbeitsvertraglich versagten Nebenbeschäftigung nachgeht. Im Rahmen dieser Untersuchung wird der Arbeitnehmer oftmals tagelang heimlich beschattet. Viele Arbeitnehmer werden hierdurch in Ihren Grundrechten verletzt.

Ob diese Überwachung zulässig ist, hat nun das Bundesarbeitsgericht entschieden (Urteil vom 29.06.2017, Az. 2 AZR 597/16).

Das Bundesarbeitsgericht hat dazu entschieden, dass die Beschattung eines Arbeitnehmers durchaus zulässig sein kann. Die Beschattung ist danach jedenfalls dann zulässig, wenn soweit der Arbeitnehmer in dem Verdacht steht während der Krankschreibung einer verbotenen Konkurrenztätigkeit nachzugehen.